Wer im Leben kein Ziel hat, verläuft sich

Wer im Leben kein Ziel hat, verläuft sich

Abraham Lincoln

Der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gilt als einer der bedeutendsten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Abraham Lincoln war gegen die Sklaverei. Elf Staaten traten deswegen aus der nordamerikanischen Union aus und gründeten die konföderierten Staaten von Amerika. Abraham Lincoln gewann mit den Nordstaaten und der republikanischen Partei  den darauffolgenden Sezessionskrieg, setzte die Wiedervereinigung der USA durch und schaffte die Sklaverei ab.

Abraham Lincoln verläuft sich nicht
Bild: Wikipedia

Abraham Lincoln hatte auf diesem Weg jede Menge schwierige Entscheidungen zu fällen. So war es nicht klar, dass die Nordstaaten den Sezessionskrieg gewinnen könnten, denn die demokratischen Südstaaten verkörperten das von England unterstützte Establishment.

Ziele setzen und Ziele erreichen

Betrachtet man den Werdegang Lincolns, dann scheint es wahrscheinlich, dass er nicht ein Ziel im Leben hatte. Vielmehr ging er Schritt für Schritt vor und arbeitete sich vom Farmer, zum Kaufmannsgehilfen, Anwalt, Parlamentarier und schließlich zum Präsidenten hoch.

Die Tatsache, dass er ein Ziel hatte half ihm, sich darauf zu konzentrieren, nicht zielführende Aktivitäten zu erkennen und harte Kämpfe durchzustehen um das Ziel zu erreichen. Als Präsident hatte weitreichende Entscheidungen erzwungen und wurde schließlich von einem seiner zahlreichen Feinde ermordet.

Jedes Ziel für sich aber war erreichbar. Lincoln konnte sich oft mit Erfolg belohnen. Das ist wichtig, denn Teresa Amabile hat gezeigt, dass Erfolg einer der besten Motivationen für Menschen ist

“The secret to amazing performance is empowering talented people to succeed at meaningful work.”

Die wenigsten seiner Zielen waren rein monetärer Natur, und er schien auch nicht übermäßig nach Aufmerksamkeit zu streben. Seine Ziele hatten einen moralischen Sinn.

 

Lebensziele und Lebenssinn

Lincoln setzte sich auch große Ziele, die nicht jeder in seinem Leben erreichen wird. Wahrscheinlich ist aber, dass es nicht immer sein Lebensziel war, die Sklaverei abzuschaffen – er galt lange eher als gemäßigter Gegner – oder die Vereinigten Staaten zu einen.

Es ist schwer, große Ziele zu erreichen, Lebensziele in die Tat um zu setzen. Alleine die Frage, was ein Lebensziel sein könnte, kann einen Menschen schon lange beschäftigen. Generationen von Philosophen haben sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens beschäftigt, und sind immer wieder zu anderen Interpretationen gekommen.

Douglas Adams hat in seiner berühmten Trilogie, den heue aus fünf Bändern bestehenden „Hitchhikers Guide through the Galaxy“ eine Computer nach fünf Millionen Bauzeit die Antwort nach dem Sinn des Lebens mit

42

beantworten lassen. Douglas Adams fand die Sinnfrage wohl überflüssig.

Moon -Shot Ziele

Heute hört man immer öfter von Mondlandungszielen. Das sind eben die großen Ziele, deren Erreichen immensen Aufwand erfordert und bei denen es dennoch unwahrscheinlich scheint, dass es erreicht werden kann.

Mit solchen Ziele motivieren sich vor allem Amerikaner. Sie sagen sich, dass man nur dann den Mond erreichen kann, wenn man es versucht.

 

cridon SpruchgeberDer cridon Spruchgeber hilft, wenn es mal schwierig wird im Leben, und bei Innovation, Kreativität, Ideen und Digitalisierung. Aus unseren Checklisten, Studien und meinem Buch.

2 Gedanken zu „Wer im Leben kein Ziel hat, verläuft sich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *